Der 164. Tag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und andere rund um die Bundeswohnungsprivatisierung (Buwog u.a.) begann am Mittwoch mit mehreren Stellungnahmen der Angeklagten zu bisherigen Zeugenaussagen in dem Verfahren, das sich dem Ende zuneigt. Auch Grasser meldete sich kurz zu Wort. Er verwies auf den immensen Druck, dem die schwarz-blaue Regierung zu Beginn ihrer Amtszeit im Jahr 2000 ausgesetzt gewesen sei.