Verein Silberstreif
Glockengasse 4c – 5020 Salzburg
kontakt@silberstreif.live
+43 664 4249438

Verein Silberstreif – Kurzfassung

  • sucht Grundstück
  • plant neue Wohnformen für 50+
  • schafft leistbares Wohnen

Der Verein Silberstreif (gemeinsam Wohnen 50+) beschäftigt sich mit zeitgemäßen Formen des Zusammenwohnens im Alter. Dabei stehen leistbares Wohnen, ein gemeinsamer anregender Alltag und die gegenseitige Unterstützung im Mittelpunkt.

Mit diesem Hintergrund plant der Verein die Errichtung eines gemeinsamen Modellprojekts für Mietwohnungen. Basis dafür sind die Bestimmungen der Wohnbauförderung, wobei der Verein neue Wege im Dialog bei Planung/Nutzung/Verwaltung entwickeln will.

Wir sind derzeit rund 15 Silberstreif-Mitglieder und kommen aus verschiedensten Bereichen wie Wirtschaft, Pädagogik, Kultur, Sozialwesen, Kommunikation oder Gastronomie. Wir wollen uns nochmals neu orientieren.

Für unser Vorhaben suchen wir in der Stadt Salzburg ein ca. 1500 bis 2000 Quadratmeter großes Grundstück mit oder ohne Altbestand (Wohnhaus, Halle etc.) Kauf oder Baurechtszins-Vereinbarung sind möglich.

Wir bitten Sie bei diesem vorausblickendem Modellprojekt „Wohnen 50+“ um Hinweise bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück.

Verein Silberstreif – Unsere Anliegen im Detail:

Alternativ Älterwerden

Der Verein Silberstreif / Gemeinsam Wohnen 50+ strebt ein Bauprojekt für max. 20 Mitglieder – (Berufstätige und Pensionist*innen) im Zentralraum Salzburg-Stadt an. Wir suchen nach Bauträger(n) im Rahmen des geförderten Wohnbaus für unsere spezifischen Anforderungen:

  • Mitsprache bei Planung & Ausführung des Bauprojekts (Alt- oder Neubau).
    Schaffung von Gemeinschaftsräumen und deren Situierung für unsere gemeinsamen Bedürfnisse, über den Rahmen der jeweiligen Einzelförderungen hinaus.
  • Silberstreif ist ein innovatives Modell mit gesellschaftspolitischem Anspruch bzw. Mehrwert. Die zukunftsorientierte Wirkung nach außen ist uns wichtig, insbesondere durch vielfältige Angebote an das nähere Umfeld, wie Werkstatt, kulturelle Veranstaltungen aller Art, soziales Engagement.
  • Wir setzen uns für die Anpassung der rechtlichen Vorgaben (aktuelle   Wohnbauförderung) ein, um ein zukunftsweisendes, gemeinschaftliches Wohnen 50+ zu ermöglichen.
  • Politisches Lobbying mit Stadt/Land/Kirche, sowie Zusammenarbeit mit anderen Interessensgruppen (zB. „Gut Überdacht“).
  • Die Mitsprache bei der Nachbesetzung frei werdender Wohnungen sieht der Verein aus verständlichen Gründen als Notwendigkeit an.
  • Der Mitgliedsbeitrag beträgt aktuell € 120 pro Jahr.
  • Bei Realisierung des Wohnprojekts wird ein entsprechender Einstiegspreis vonnöten sein.

Das wollen wir

Ort und Infrastruktur

  • Stadtgebiet Salzburg
  • gute Infrastruktur wichtig: (Geschäfte, Ärzte, etc.)
  • öffentliche Verkehrsanbindung
  • verkehrsfrei, ruhig
  • Parkplätze, Stellfläche für Motorräder
  • Grün- und Naherholungsgebiet in der Nähe

Architektur

  • 12 – 20 Wohneinheiten, möglichst flexibel veränderbar(zusammenlegbar/erweiterbar)
  • ca. 160 m2 für Gemeinschaftsräume; 50 – 80 m2 pro Wohneinheit
  • innovative Energie / Energie-Haus / Holzbau – innen und außen möglichst ökologisch
  • Freiflächen: gemeinsamer Garten oder Dachterrasse bzw. Balkone für die Wohnungen
  • Wohnräume schön, vielfältig, hell und pflegeleicht
  • barrierefreie Ausstattung aller Wohneinheiten und Gemeinschaftsräume
  • Begegnungszonen (z.B. Treppenhaus), geräumige Gemeinschaftsküche
  • Gesellschaftsraum für verschiedene Veranstaltungen bestens ausgestattet (audiovisuell),
  • z.B. Tanz, Party, Diaabende, Kammermusik, Chor, Essen, Spielen, …
  • Stille- und Bewegungsraum (Yoga, Meditation, Feldenkrais)
  • Werkstatt (Nähen, Reparatur, Werkbank)
  • Sauna
  • Keller, Lager, Fahrradabstellraum
  • Eine Gästewohnung, auch für Pflege

Mehrwert durch die gemeinsame Wohnform nach „innen und nach außen“

  • Vermeidung von Einsamkeit im Alter unter Berücksichtigung von Freiheit, Freiwilligkeit und Toleranz!
  • Gemeinsame Gestaltung des Alltags – z.B. auch Kochen und Essen
  • Freizeit teilen
  • Humor, Lebendigkeit
  • Schwarm-Intelligenz nützen
  • „Ich fühle mich daheim“
  • Hilfe bei Krankheit
  • Für jemanden anderen etwas machen/helfen/unterstützen
  • Austausch und Gespräche
  • Spezielle Fähigkeiten zur Verfügung stellen
  • Kultur des Schenkens/Beschenktwerdens
  • Soziale und kulturelle Kompetenzen in der Nachbarschaft unterstützen (Werkstätte öffnen, Veranstaltungsort zur Verfügung stellen, etc., Außenstehende miteinbeziehen)
  • Formen des   alternativen Zusammenlebens im Alter der interessierten Allgemeinheit näher bringen
  • Gemeinsame Unternehmungen (z.B. Grillabend, Sommerfest, Musik, Feldenkrais,
    Tanz, OK-Werkstatt…)